Leistungen

  • Mädchensprechstunde

    Du bist auf dem Weg vom Mädchen zur jungen Frau und Dein Körper beginnt sich zu verändern?

    Es können Beschwerden oder Schmerzen bei der Periode auftreten, Hautprobleme bestehen und Sexualität und Verhütung ein Thema werden. Infektionen und Impfungen (HPV) bekommen jetzt erstmals eine größere Bedeutung.
    Für all diese Probleme sind wir gerne vertrauenswürdig, einfühlsam und kompetent für Dich da.
    Ob Du einfach ein Gespräch möchtest, Fragen z.B. zur HPV-Impfung bestehen oder die Pille einnehmen möchtest - vereinbare gerne einen Termin, zu dem Du alleine, mit Freundin, Freund oder Mutter kommen kannst.
    Bei einem ersten Gesprächstermin braucht nicht unbedingt eine Untersuchung stattzufinden. Wir beantworten auch alle Deine Fragen zunächst ohne Untersuchung.
    Wir unterliegen auch, wenn Du noch nicht volljährig sein solltest, der Schweigepflicht, d.h. Du mußt Dir keine Gedanken machen, dass wir Deine Eltern über Deine Belange informieren.

    Melde Dich jederzeit gerne telefonisch, per E-Mail oder per Online-Terminvergabe. Wir freuen uns auf Dich!

  • Empfängnisregelung / Verhütung

    In der heutigen Zeit gibt es auf dem Markt eine Vielzahl an Verhütungsmethoden. Um zu sehen, welche Methode zu Ihnen und Ihren Wünschen individuell am besten passt, beraten wir Sie gerne. Folgende Möglichkeiten zur Verhütung stehen zur Auswahl:
    ▫ natürliche Verhütungsmethoden
    ▫ Hormonpille, Verhütungsring oder Verhütungspflaster
    ▫ langfristige Methoden in Form von der 3-Monats-Spritze, Verhütungsstäbchen (Implanon® )
    ▫ Hormonspirale (Mirena® , Kyleena® , Jaydess® ) oder Kupfer-Spirale

  • Krebsvorsorge - Untersuchungen / Prävention / Nachsorge

    Bei der Vorsorge - auch im Bereich der Gynäkologie - sind zunächst vorbeugende Maßnahmen und zum anderen effiziente Untersuchungen zur Früherkennung sinnvoll, die „von der Norm abweichenden Veränderungen“ aufzeigen.
    Dabei gibt es Vorsorgeleistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden und solche, die eine sinnvolle Ergänzung darstellen, die von den Krankenkassen jedoch nicht bezahlt werden.
    Die privaten Krankenkassen übernehmen normalerweise beide gerade aufgeführten Gesundheitsleistungen.

    Vorsorgeleistungen der gesetzlichen Krankenkassen:

    • Chlamydienscreening aus dem Urin bis zum 25. LJ
    • HPV-Impfung bis zum 18. LJ für Mädchen und Jungen (häufige Ursache für eine Sterilität bei der Frau)
    • Entnahme eines Abstriches vom Gebärmutterhals (PAP-Abstrich)
      • im Alter von 20 bis 34 Jahren: 1x jährl.
      • ab dem Alter von 35 jähren; PAP-Abtrich + HPV-Test
      • => wenn beides unauff., nächste Entnahme nur jedes 3. Jahr
      • => dennoch jährlicher Vorsorgetermin notwendig
    • Tastuntersuchung der Brust ab einem Aller von 30 Jahren
    • Rektale Untersuchung des Enddarmes ab einem Alter von 50 Jahren
    • immunologischer Stuhltest
      • => ab einem Alter von 50 Jahren 1x / Jahr
      • => ab einem Alter von 55 Jahren 2x / Jahr
      • (alternativ Darmspiegelung = Koloskopie)
    • Mammographiescreening zwischen dem 50.-69. LJ
      (Brustkrebs-Früherkennungsprogramm => radiologische Praxis)

    Sinnvolle, ergänzende Gesundheitsleistungen:
    Gerne beraten wir Sie in unserer Praxis über sinnvolle, zusätzliche medizinische Leistungen, die über die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen. Dazu gehören:
    • HPV-Test (Test auf das humane Papilloma-Virus) ab einem Alter von 35 Jahren
    • Chlamydien-Abstrich ab einem Alter von 25 Jahren (durch eine adäquate antibiotische Therapie kann ggf. eine spätere Unfruchtbarkeit / Sterilität vermieden werden)
    • Ultraschalluntersuchung von Gebärmutter, Eierstöcken, Blase und Unterbauch
    • UltraSchall-Untersuchung der Brust (auf Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Senologie sollte ab dem 40. LJ eine Tastuntersuchung der Brust durch eine Ultraschalluntersuchung komplettiert werden)
    • Erkennung und Diagnostik von sexuell übertragbaren Erkrankungen (Chlamydien, Trichmonaden, Syphilis, Gonorrhoe, Hepatitis, HIV)
    • Test zur Früherkennung von Blasenkrebs (eine Urinprobe genügt -Ergebnis in 30 Minuten; früh erkannt => gut therapierbar!)
    • Test zur Früherkennung von Darmkrebs
    • Impfungen:
      • HPV-Impfungen
      • bei wiederkehrenden Blasenentzündungen (Impfung)
      • bei häufigen bakteriellen Scheideninfektionen (Impfung)
    Diese Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen leider nicht übernommen. Gegen Rechnung in Anlehnung an die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) können Sie diese Leistungen jedoch bei uns erhalten. Die Bezahlung kann entweder in Bar oder per EC-Karte vorgenommen werden.

    Nachsorge
    Selbstverständlich begleiten wir Sie auch im Falle einer Krebserkrankung. Ergänzend zu den Spezialisten in der Klinik sind wir zusätzlich für Ihre Nöte und Sorgen da.
    Die Betreuung findet natürlich auf Basis der aktuellen Leitlinien zur Nachsorge bei onkologischen Erkrankungen statt.
    Wir nehmen ebenso am DMP Programm (Disease Management Programm) teil, um eine noch höhere Versorgungsqualität zu erzielen.
    Im Anschluss an Ihre Behandlung gibt es gerade beim Brustkrebs der Frau mehrere chirurgische, kosmetische Möglichkeiten zur Rekonstruktion. Damit kann eine Rekonstruktion der betroffenen Brust oder auch eine Angleichung der nicht erkrankten Brust an die neuen Gegebenheiten sinnvoll und wünschenswert sein - auch hierüber informieren wir Sie gerne.

  • Betreuung in Schwangerschaft & Wochenbett

    Schwangerschaft:
    Die Schwangerschaft ist ein sehr intensiver, spannender und mit hohen Erwartungen behafteter Abschnitt im Leben eines Paares und insbesondere im Leben einer Frau.
    Zur freudigen Erwartung und Spannung kommen aber auch leicht mal Momente der Unsicherheit oder Angst, ob mit dem „kleinen Leben“ wohl alles in Ordnung ist.
    Einfühlsam und emphatisch möchten wir Sie auf Ihrem Weg von der Empfängnis über die Schwangerschaft bis hin zur Geburt und Nachsorge im Wochenbett begleiten.
    Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt in Ihrer Schwangerschaft folgende Leistungen:

    • regelmäßige frauenärztliche Untersuchungen mit Kontrolle von Blutdruck, Gewicht, Urin und Laborwerten
    • Drei Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft und zwar
      1. zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche
      2. zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche
      3. zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche
    • Laboruntersuchungen:
      • Blutgruppenbestimmung
      • HIV Test
      • Antikörpersuchtest
      • Ausschluss Hepatitis B
      • Rötelntiter
      • Schilddrüsenwerte (TSH, fT3/4)
      • Syphilis
      • Chlamydien-Screening
      • Screeningtest auf Schwangerschaftsdiabetes (oGTT 50g)

    Ergänzende Angebote in der Schwangerschaft:
    • ergänzende Ultraschall-Untersuchungen zur Wachstums- und Entwicklungskontrolle
    • Doppler- / Farbdoppler-Ultraschalluntersuchungen zur Kontrolle der kindlichen Blut- und Gefäßversorgung
    • Ausschluss weiterer bedeutsamer Infektionen in der Schwangerschaft (z.B. Cytomegalie, Toxoplasmose, Parvovirus, Ringelröteln)
    • Blutzucker-Belastungstest (oGTT 75g)
    • Abstrich auf ß-Streptokokken am Ende der Schwangerschaft

    Geburtskliniken im Stuttgarter Raum:
    • Frauenklinik Stuttgart
    • Robert-Bosch-Krankenhaus
    • St. Anna Klinik
    • Marienhospital Stuttgart
    • Frauenklinik Leonberg
    • Filderklinik
    • Frauenklinik Ludwigsburg

    Wochenbett
    Heutzutage ist es ja zur Normalität geworden, nach der Geburt frühzeitig nach Hause entlassen zu werden. Daher führen wir, nach Vorgabe der gesetzlichen Krankenkassen gerne bereits in den ersten 7 Tagen nach Geburt eine Nachuntersuchung durch und später ebenfalls 6-8 Wochen nach Ihrer Geburt eine Folgeuntersuchung, in der es vorrangig darum geht, zu sehen, ob sich die Gebärmutter in Größe und Konsistenz gut zurückgebildet hat, dass sich keine Plazenta-Reste mehr in der Gebärmutter befinden, ggf. eine Kaiserschnittnarbe / Scheiden- oder Dammrissnarbe zu kontrollieren, etc….
    Zudem sind wir jederzeit bei Problemen mit der Brust beim Stillen, wie z.B. Entzündungen, etc. für Sie da.
    Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen.

    Hebamme
    Zukünftig planen wir mit ein oder zwei Hebammen enger zusammenzuarbeiten. In dieser Gemeinschaft möchten wir dann auch Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse anbieten können.

  • Hormonanalysen & Therapie (Gynäkologische Endokrinologie)

    Sowohl Frau Dr. Katja Becker, als auch Frau Dr. Katrin Hupfauf haben die Zusatzweiterbildung in
    „Gynäkologischer Endokrinologie und Reproduktionsmedizin“.
    Sie sind also bei Fragen und Problemen rund um die hormonellen Themen (unreine Haut, Zyklusstörungen, Kinderwunsch und Wechseljahre, …..) der Frau bei uns bestens aufgehoben. Gerne bieten wir Ihnen auch einen Rundum-Hormon-Check an.

  • Kinderwunsch - Beratung & Therapie

    Nachdem wir in den letzen Jahren mit großer Freude und Leidenschaft insbesondere Paare mit Kinderwunsch betreuen und begleiten durften, liegt uns dieses Thema auch weiterhin sehr am Herzen.

    • Wenn Sie den Wunsch haben, endlich schwanger zu werden,
    • Ihr Zyklus nur sehr unregelmäßig ist oder zum Teil ganz ausfällt….
    • Sie wissen möchten, ob Sie einen Eisprung haben…….
    • Sie auf der Suche nach einer Ursache sind, warum es bisher noch nicht geklappt hat……..
    • Sie wissen möchten, wie es um Ihre Fruchtbarkeit steht…….
    • Sie erfahren wollen, ob mit Ihren Hormonen alles in Ordnung ist…..
    • Sie Ihre Eileiter auf Durchgängigkeit testen lassen wollen…
    • Sie schon häufiger schwanger waren, aber bisher kein Kind bis zur Geburt austragen konnten, also mehrere Fehlgeburten hatten
    Bei diesen und weiteren Fragen, beraten wir Sie gerne!
    Insbesondere möchten wir Ihnen bei der Fragestellung helfen, ob wir durch einfache Maßnahmen bei uns in der Praxis das Ziel der gewünschten Schwangerschaft erreichen können,
    oder ob doch die Vorstellung in einem Kinderwunschzentrum der richtige Schritt für Sie wäre.

    Vereinbaren Sie einfach einen ersten Termin für einen Check-up bei uns.

    Spezielle Maßnahmen:
    Im Rahmen einer Hycosy® (Hysterokontrastsonografie) können wir bei Ihnen die Durchgängigkeit Ihrer Eileiter überprüfen. Eine Narkose ist dazu nicht notwendig.
    Über einen Katheter bringen wir eine im Ultraschall gut darstellbare Lösung in Ihre Gebärmutterhöhle ein und können anschließend mittels Ultraschall den Abfluss dieser Schaumlösung über Ihre Eileiter beurteilen.

    Zystenpunktion: Bei wiederkehrenden Zysten an den Eierstöcken, die sich häufig in Zyklusunregelmäßigkeiten aber auch durch starke Unterbauchschmerzen äußern, können wir in speziellen Fällen diese Zysten abpunktieren, und somit ggf. ein Verdrehen des Eierstockes mit anschließender Gewebeschädigung, fortbestehende Schmerzen oder nachfolgenden Zyklusunregelmäßigkeiten verhindern.
    Zuvor ist jedoch eine genau-beurteilende Ultraschalluntersuchung notwendig, da nicht jede Zyste am Eierstock problemlos abpunktiert werden kann und darf.

  • Urogynäkologie

    Eine große Einschränkung der Lebensqualität durchleben viele Frauen durch z.B. Harn- und Stuhlinkontinenz, so wie einer Beckenbodenschwäche mit Senkung von Scheide, Blase, Gebärmutter oder Darm.
    Diese Probleme sind zum Teil sehr einfach zu lösen.
    Manchmal reicht eine leichte lokale Hormontherapie oder eine Einlage eines Pessars aus, um wieder ein völlig normales Leben ohne Einschränkungen zu führen.
    Sprechen Sie uns darauf an!

  • Ultraschalluntersuchungen

    Vaginaler Ultraschall:
    Im Rahmen eines Ultraschalles durch eine Sonde, die in die Schiede eingeführt wird, können die Beckenorgane der Frau, d.h. insbesondere die Gebärmutter, die beiden Eierstöcke aber auch die Harnblase und sonstige Veränderungen im kleinen Becker sehr gut dargestellt werden.
    Auch eine frühe Schwangerschaft kann so schon gesichert und beurteilt werden.
    Abdominaler Ultraschall:
    Über eine Ultraschallsonde über die Bauchdecke kann der Verlauf einer Schwangerschaft gut beurteilt werden, wie zum Beispiel das Wachstum und die Entwicklung des Babys.
    Auch die Gefäßversorgung des Kindes und die Versorgung der Plazenta durch die Mutter sind im Rahmen einer Doppler-Ultraschall-Untersuchung somit gut zu ermitteln.
    In der Gynäkologie nutzt man den Ultraschall über die Bauchdecke auch zur Darstellung von größeren Prozessen im Bauchraum.
    Brust-Ultraschall:
    Über eine spezielle Ultraschallsonde kann auch die Brust genau untersucht werden.
    Dies ist eine sehr gute Ergänzung zur Tastuntersuchung durch sich selbst und die Frauenärztin und ebenfalls zur Mammographie (Röntgen der Brust), da diese beiden Untersuchungen sich durch verschiedene Vorteile gut und sinnvoll ergänzen. So kann eine Veränderung im Bereich der Brust frühzeitig und suffizient erkannt werden.

  • Impfungen

    Impfungen können sehr gut vor schweren Erkrankungen schützen und sind daher heutzutage ein wichtiger Bestandteil im Gesundheitsschutz.
    Um Ihre Impfungen zu überprüfen, zu vervollständigen oder aufzufrischen bringen Sie bitte Ihren Impfpass mit zu Ihrem Termin.
    Wir impfen Sie gegen:
    ° Windpocken (Varizellen)
    ° Herpes Zoster
    ° Mumps / Masern / Röteln
    ° Tetanus / Diphtherie / Polio / Pertussis (Keuchhusten)
    ° Grippe
    ° Hepatitis A und B
    ° Gebärmutterhalskrebs (HPV - humanes Papilloma Virus)
    ° häufige Vaginalinfektionen*
    ° wiederkehrende Blaseninfektionen*
    (* Grundimmunisierung 3 Dosen im Abstand von 2 Wochen, Auffrischung im Abstand von 6 bis 12 Monaten und ggf. anschließend bei Bedarf)